Winnie Puuhs Wintertraum

Winnie Puuhs Wintertraum

therapeutisches märchen

Hauptziele: die Angst vor neuen Situationen und neuen Umgebungen abbauen.

Märcheninhalt:

Eines Nachts fiel die erste Schneeflocke auf den Hundert-Morgen-Wald. Dann noch einer und noch einer – bis der Schnee alles mit einer weißen Daunendecke bedeckte. Kubuś schlief tief und fest ,als plötzlich etwas leise an das Fenster klopfte. Puuh wischte sich seine schläfrigen Augen ab. W oknie stała dziwna biała postać i machała do niego ręką. Trzeba wstać – westchnął z szerokim ziewnięciem. - Wahrscheinlich wollte der Tiger Unfug machen, Ich muss ihn anschreien, damit er einschläft. Es ist Winter, es ist Nacht und die Teddybären müssen viel schlafen. Winnie öffnete die Tür weit. Es war nicht Tigger…

Winnie rieb sich die Augen.

– schlafe ich noch? - er dachte. Bär hat eine seltsame Gestalt in der Tür gesehen. Die schneebedeckte Kreatur hatte kleine Augen. Seine Nase war sehr groß, und am Schwanz war eine Schneeschleife. Der unerwartete Besucher sah sich in der gemütlichen Wohnung des Teddybären um. Schließlich fragte er mit müder Stimme:

– Kann ich reinkommen?

Winnie war noch überraschter und dachte zuerst, dass es ein Schneemann ist, was zusammen

mit Freunden, die er heute Nachmittag gemacht hat. Er lud die weiße Gestalt höflich in die Kabine ein.

– Vielen Dank, dass du mich reinlässt. Immer wenn der Winter kommt, mir ist sehr kalt, weil ich kein eigenes Zuhause habe. Aber du weißt es sicher, du kennst mich. Misiu war sehr neugierig, wer ist der Fremde, aber er wagte nicht, ihn zu fragen. Schneemann musste sich erinnern, warum er nach Kubuś kam und fragte:

– Puuh! Kann ich die Nacht bei dir verbringen??

Der Bär überlegte, Wie wird die Nacht mit dieser seltsamen Kreatur sein?. endlich hat er sich entschieden, dass der tolle Kerl in seinem Bett schläft, und er selbst wird die Nacht auf der Couch verbringen. Er machte einen Schritt auf das Schlafzimmer zu und spürte es, dass er auf etwas Nasses getreten ist. Es war eine Pfütze, und darin stand Eeyore. Der Esel sagte:

– Und, Verzeihung! hab ich gar nicht gemerkt, das geht zu dir, Schnee bedeckte mich von Kopf bis Fuß.

Kubuś sagte seinem Freund, dass er ihn für einen Schneemann hielt. Endlich, nach einer anstrengenden Nacht, sind der Bär und der Esel lecker eingeschlafen. Am nächsten Tag mit Ferkel, Eule, Tygryski und Krzyś scherzten über die nächtlichen Abenteuer von Kłapouszek und Puchatek. Ab sofort kommt der Esel immer mit Regenschirm zu Besuch. Lustiger Esel erklärt, dass es immer schneien kann.